Umbau und Sanierung von denkmalgeschützten Gebäude

In Kleinbasel liegt aus dem Jahre 1359 ein Wohnhaus an aussergewöhnlicher und sonniger Lage.
An der Fassade hängt eine der wenigen alten öffentlichen Fassadenuhren, welche im Zuge der Renovation des Gebäudes, restauriert wird.

Unser Team in der Funktion als Architekten bei der Sanierung des Hauses bezog die Basler Denkmalschutzbehörde von der ersten Minute an ein. Es wurden die ersten Massnahmen und Freilegungen besprochen und das Gebäude wurde von der Bauarchäologie aus Basel untersucht.
Im Moment erwarten wir den Bauentscheid für das Wohnhaus in Basel.
Wir werden in Absprache mit der Bauherrschaft und der Behörde das Haus renovieren. Dabei soll so viel wie möglich die alte Bausubstanz erhalten bleiben. Gleichzeitig wird das Gebäude eine neue Heizungsanlage und neue Elektroverteilung erhalten.

Das Highlight wird der reaktivierte Innenhof mit dem Glasdach werden. Der Innenhof wird viel Licht in das Haus bringen. Gerade die besondere Lage zwischen viel höheren Nachbargebäuden ist die besondere Herausforderung bei der Gestaltung des Wohnraumes. Auch die Innenarchitektur kommt bei dieser Bauaufgabe nicht zu kurz. Wie schon erwähnt, wird die neue Lichtführung im Haus, die Raumgestaltung nachhaltig positiv beeinflussen. Einige innenliegende Bauteile erzählen die Geschichte des Hauses und zeugen auch von der damaligen Wiederverwendung von vorhandenen Baumaterialien. Auch die alten Bodenbeläge wie Parkett oder die gemischten Steinböden bleiben auch auf Wunsch der Bauherrschaft erhalten oder werden mit alten Materialien ergänzt.